Thomas Reis

2024: DU SOLLST NICHT VERBLÖDEN

Seit 2021 spielt Thomas Reis sein Programm „Mit Abstand das Beste“. 2024 sollte es soweit sein: „Du sollst nicht verblöden“. Einstein und Reis stecken uns die Zunge heraus und begegnen der Apokalypse. Die Texte zu diesem Programm liest der Kabarettist am 5. Juni 2024 im Senftöpfchen Theater und verabschiedet sich aus gesundheitlichen Gründen an diesem Abend von der Bühne und von seinem Publikum.

„Es gibt derzeit keinen politischen Kabarettisten in Deutschland, der so mutig, so schonungslos, so offensiv und ohne Rücksicht auf jegliche Tabus ein derart dichtes, sprachlich brillantes und atemlos orchestriertes Programm auf die Bühne bringt. Punkt.“

Hagen Haas im General-Anzeiger Bonn über Thomas Reis.

Auftritte in allen Kabarett-Tempeln der Republik und in zahlreichen Fernseh- und Hörfunkproduktionen spiegeln die Beliebtheit von Thomas Reis, der mit mehr als zehn Literatur-, Kleinkunst- und Kulturpreise ausgezeichnet wurde.

Seine größten Coups landete er mit den genialen Programmen „Als die Männer noch Schwänze hatten“ (1992 – Regie: Joe Knipp) und „Gibt’s ein Leben über 40?“, das, wie fast alle Programme, im Theater am Sachsenring zur Uraufführung kam und später einen weiteren Triumph feiern konnte. In einer Inszenierung seines Regisseurs kam die Geschichte als Komödie mit drei Schauspielern auf die Bühne. Die Geschichte der Geburtstagsfeier eines typischen Post-Achtundsechzigers, der über seinen Weg vom Hausbesetzer zum Hausbesitzer sinniert und von seinem besten Freund, dessen Sohn und feierbiestigen Frauen in die Zange genommen wird. Das Stück wurde ein großer Erfolg, wie auch seine aktuelle Komödie „Zwei Frauen und ein Kühlschrank“ – gespielt vom Duo Möbus/ Welling. Eine Online-Hochzeit mit Abgründen.

KONTAKT
Theater am Sachsenring

Mail: tas.theater@gmx.de
Mail: joe.knipp@t-online.de

Instagram Facebook

Impressum

© 2024 Schaubühne Köln

Thema von Anders Norén