Theater am Sachsenring > Stücke > Traumfrau, verzweifelt gesucht

Traumfrau, verzweifelt gesucht - (M. Radovic, T. Dunham)

Traumfrau
"Traumfrau, verzweifelt gesucht" - die neue Traumfrau ist Mirjam Radovic - hier mit Tony Dunham

TRAUMFRAU, VERZWEIFELT GESUCHT - mit Mirjam Radovic und Tony Dunham

Inszenierung: Joe Knipp

Mit Mirjam Radovic und Tony Dunham

Assistenz: Andrea Richarz

Harald findet eine leere Küche vor. Seine Freundin hat ihn verlassen. Nach Monaten der Verzweiflung folgt er Henriettes Rat, frischen Mut zu fassen und eine Kontaktanzeige aufzugeben.

Leichter gesagt als getan. Schon bei der Beschreibung eigener Vorzüge finden Selbstbild und Wirklichkeit bei Harald nicht zueinander. Und wie steht es mit ihm und den Frauen? Ein erstes Treffen im Café und das Schicksal nimmt seinen Lauf. Harald wartet auf die Traumfrau und die kommt - nicht nur einmal und nicht immer wie gewünscht.

Dieser große Spaß um Harald, der sich durch einen Dschungel von Kontaktanzeigen zu seiner Traumfrau kommen will und dabei viele Überraschungen und kleine Katastrophen erlebt, ist an vielen Bühnen von Münster bis Regensburg bereits zum Dauerbrenner geworden. Bei uns in Köln, im Theater am Sachsenring, ist der Autor zu Hause. Und nun spielt er selbst die Rolle des 'Harald'.

Premierenkritik Kölnische Rundschau

Mit Zeitung läuft's

"Traumfrau, verzweifelt gesucht": Glänzende Komödie im Theater am Sachsenring

von BARBRO SCHUCHARDT

Joe Knipp kann wieder strahlen - nach heftigen finanziellen Turbulenzen feiert sein Theater am Sachsenring Wiederauferstehung. Zum Auftakt inszenierte der Hausherr Tony Dunhams Erfolgsstück "Traumfrau, verzweifelt gesucht", das im TaS schon vor 20 Jahren gefeiert wurde. Nicht das einzige Jubiläum. Im nächsten Jahr wird das Theater 25 - ein ewig junger Twen.

Nach neuen Talenten braucht Joe Knipp nicht lange zu suchen: Die nahe gelegene Theaterakademie (an der er ab dem nächsten Jahr auch unterrichten wird) bietet einen Pool von bemerkenswerten Begabungen. Eine davon ist David N. Koch, der in Knipps Inszenierung von "Kafkas Welten" brilliert (wieder ab dem 22. September).

Nun liefern wieder zwei junge Schauspieler mit erstaunlicher Professionalität und Sprechkultur ihre Visitenkarte ab. Celina Rongen und Harald Hauber rücken dem unerschöpflichen Thema "Partnersuche" unter Knipps pointierter, temporeicher Regie so frisch zu Leibe, dass die bewährte Form der Zeitungs-Kontaktanzeigen mit ihrer kruden Poesie auch im Zeitalter des Internets noch Biss und Witz hat.

Das Glück liegt vor der Nase

Für den 32-jährigen Harald (so heißt Hauber auch in dem von Jan Bergrath flott übersetzten Stück) scheinen sie die einzige Möglichkeit, seine Einsamkeit zu beenden, nachdem ihn seine Frau Julia nach sieben Jahren Ehe wegen eines anderen verlassen hat. Seine gute Freundin Henriette holt das etwas weltfremde Sensibelchen immer wieder mit praktischen Ratschlägen auf den Teppich zurück - wobei Harald natürlich prompt übersieht, dass das Glück so nah liegt. Oder doch nicht...? Das Ende wird nicht verraten.

Celina Rongen stürmt die Bühne nicht nur als Henriette, sondern verkörpert mit viel Temperament und Spielfreude gleich vier Bewerberinnen aus den Kontaktanzeigen. Erst ist sie Trish, die überdrehte Amerikanerin, die den verschreckten Harald in atemberaubendem Tempo zuquatscht. Danach erscheint sie als esotherische französische Kräuterhexe Camilla, dann als Motorbiene Gabi, die sexuelle Verheißung mit dem kleinen Sprachfehler und schließlich als schwärmerische Hesse-Verehrerin Anja mit dem heißen Wunsch nach 'Vereinigung von Körper und Geist'. (...)

Das TaS war tot, es lebe das TaS!

Autor Tony Dunham mit der neuen 'Traumfrau' Mirjam Radovic

Tony Dunham in "Traumfrau, verzweifelt gesucht" - hier mit Celina Rongen