In der Spielzeit 2018/19

Profil

Das THEATER AM SACHSENRING wurde gegründet 1987 unter der künstlerischen Leitung des Regisseurs Joe Knipp.

Das Theater am Sachsenring ist eine privatwirtschaftlich organisierte Bühne. Intime Atmosphäre im Stile eines Salon-Theaters. Guckkasten-Bühne, variable Bestuhlung, Bistro-Tische, 90 Sitzplätze.

Im SACHSENRING stehen Spiel und Sprache im Mittelpunkt. Die Nähe des Zuschauers zum Bühnengeschehen, die unverwechselbare Atmosphäre des Hauses machen den besonderen Reiz des TAS in der Kölner Südstadt aus.
Die Theaterarbeit steht in guter Tradition. Peter Brook dachte an einen leeren Raum, Brecht meinte, Theater solle Spaß machen. Und Peter Zadek sagte:

"Hier und da gibt es noch Regisseure, die versuchen, ein Theaterstück zu verstehen und es verständlich und - soweit wie möglich - im Sinne des Autors auf die Bühne zu bringen.

...das Publikum - auch das jüngere Publikum und sicherlich das intelligente Publikum - sehnt sich nach guten Stücken..."

Diese Sehnsucht haben versuchen wir immer wieder zu stillen. In unserem Haus wird Theater gespielt.

das TAS steht seit Jahren für künstlerische Qualität – die Presse beschreibt das als „Schauspielertheater der Extraklasse“. Theaterleiter Joe Knipp hat eine Spielplanmischung gefunden, die in Köln, seiner Stadt, Alleinstellungsmerkmal hat. Komödien, klassische Theaterstücke und Uraufführungen zeitgenössischer Autoren.

2003 gab es den Theaterpreis für die beste Inszenierung des Jahres: Das Fest.
Kafkas Welten wurde für den Theaterpreis nominiert und international ausgezeichnet. Kunst macht viel Arbeit, ist aber sehr schön.

Großes Theater auf kleiner Bühne: Wir spielen Peer Gynt - Yasmina Rezas Der Gott des Gemetzels, Canettis DIE BEFRISTETEN, oder die phantastisch-poetische Inszenierung DIE KÄFER, Tschechovs DIE MÖWE. Die nächste Premieren: PÜDEL TAM TAM, TÜR AUF, TÜR ZU und DIE ZAUBERFLÖTE - ohne Mozart.

Komisches, Klassisches und Spannendes im TAS. Wir freuen uns auf Sie.

Newsletter

Das THEATER AM SACHSENRING besteht seit 1987 unter Leitung des Regisseurs Joe Knipp. Im TAS standen immer schon Spiel und Sprache im Mittelpunkt. Im TAS gibt es zu lachen und zu schauen. Theaterstücke, Literarisches, Komisches, Musikalisches. 2003 gab es den Theaterpreis für die beste Inszenierung des Jahres: "Das Fest". Das TAS spielt Kafka, Yasmina Reza, Kleist, Ayckbourn, Honnen, Canetti... Hier erhalten Sie regelmäßige Informationen über die aktuellen Entwicklungen und Pläne.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren.