Die Möwe

Anton Tschechow

Fassung und Inszenierung: Joe Knipp; Bühne und Kostüme: Hannelore Honnen

Premiere: Februar/März 2018

Mit Bettina Scholmann als Arkadina, Richard Hucke als Trigorin u.A.

Sommer. Müßiggang. Ein Landsitz. Ein Autor wird bewundert. Heute würde man ihn prominent nennen. Die Mutter, Schauspielerin alten Schlages, sehnt sich nach den alten, guten Zeiten. Ihr Sohn versucht sich an experimentellem Theater, die Gäste sind belustigt. Alle reden über alles, über den neusten Schrei im Theater, Geld und Erfolg und das Leben in Moskau. Man sehnt sich und versteckt sich. Alle lieben, aber den Falschen. Alle wollen irgendwo hin und bleiben doch zum Tee. Wenn ein Schuss fällt, dann hinter der Bühne.

„Die Möwe“ erzählt von Einsamkeit, Kunst und Liebe. Für Treplev erweist sich die Kunst zur Gestaltung einer glücklichen Existenz als ebenso untauglich wie die Liebe.