Aktuelles Ensemble

     

Julian Baboi

 

Baboi, Julian

spielt den 'van Helsing' in DRACULA, "Der Gott des Gemetzels", "Prinz Friedrich von Homburg" und "Die Befristeten"

     

 

Behrens, Paul

spielt 'Kostja' in "Die Möwe"

     

Felix von Frantzius

  von Frantzius, Felix  

spielt in "Gibt's ein Leben über 40?" das Geburtstagskind, in HEDDA GABLER den Tesman und die Titelrolle in DRACULA.
     
Marie Hiller  

Dinger, Marie

spielt die 'Lucy' in DRACULA


     

Felix Höfner

  Höfner, Felix  

spielt in Thomas Reis' Komödie "Gibt's ein Leben über 40?" den 'besten Freund'
     
Richard Hucke   Hucke, Richard

war Christian, Lindas und Helenes Bruder in DAS FEST , dem Theaterpreisträger 2003. Spielte den Galy Gay in Bertolt Brechts "Mann ist Mann", den 'Johan' in "Szenen einer Ehe" von Ingmar Bergman, spielt die Titelrolle in Peer Gynt, spielt in Der Gott des Gemetzels und den Jerome in AB JETZT von Ayckbourn, sowie den Trigorin in Tschechows "Die Möwe"
     

Doris Lehner

 

Huhmann, Heike

spielt in AB JETZT von Alan Ayckbourn, in "Die Befristeten" von Elias Canetti und in DIE KÄFER

     

 

Koch, David N.

spielt KAFKAS WELTEN

spielte in "Lieblingsmenschen", "Für alle Fälle Fritz", "Gefährliche Liebschaften"


 

Kock, Martina

spielt in AB JETZT

     
Doris Lehner
 

Lehner, Doris

spielt in "Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza


     

 

Möbus, Anna

spielt in "Prinz Friedrich von Homburg", "Die Befristeten" von Elias Canetti, 100 JAHRE DADA und DIE KÄFER und die Arkadina in "Die Möwe"


     

 

Ruhz, Nina

spielt die 'Mascha' in Tschechows "Die Möwe"

     
Bettina Scholmann  

Scholmann, Bettina

spielt in "Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza und in "Tür auf, Tür zu" von Ingrid Lausund

     

 

Seifert, Franziska

die Keller-Schauspielschülerin spielt in AB JETZT von Alan Ayckbourn die Tochter Geain

     

Jennifer Tilesi Silke

 

Tilesi Silke, Jennifer

spielt in HEDDA GABLER, PEER GYNT, die 'Mina' in DRACULA und die 'Nina' in Tschechows DIE MÖWE

     

 

Welling, Charlotte

spielt in AB JETZT von Alan Ayckbourn und in DIE KÄFER

     

Signe Zurmühlen

 

Zurmühlen, Signe

spielte die Ophelia in HAMLET, spielt in "Gibt's ein Leben über 40?", in PEER GYNT, SATISFAKTION I und II - 100 JAHRE DADA  und in DRACULA

     

Leitung und Team

     

Hannelore Honnen

  Honnen, Hannelore  

Seit Gründung des Theaters Gesellschafterin des TAS, Autorin, Dramaturgin, verantwortlich für Bühnenbild, Kostüme und Licht. Im November 2011 brachte sie "SATISFAKTION I - Spengler/Walser/Benjamin" auf die Bühne (nominiert für den Theaterpreis). Im Dezember folgte "SATISFAKTION II - LustSchiffer". Das Thema "Kunst". Und 2016 "100 JAHRE DADA".
     
Joe Knipp
Knipp, Joe

leitet das Theater am Sachsenring seit 1987. Autor, Regisseur, Sänger. In Zusammenarbeit mit Albrecht Zummach schrieb er DIE KÄFER - DAS ROTE ALBUM. Letzte Inszenierungen: PEER GYNT, SZENEN EINER EHE, DRACULA, HEDDA GABLER, DER GOTT DES GEMETZELS, "Prinz Friedrich von Homburg", 100 JAHRE DADA, AB JETZT und Canettis "DIE BEFRISTETEN".
     

Sabine Dissel

  Dr. Dissel, Sabine  

Dramaturgin für die Inszenierung HEDDA GABLER von Henrik Ibsen, "Prinz Friedrich von Homburg" von Heinrich von Kleist, Bühnenfassung und Dramaturgie für DRACULA und Dramaturgie für "DIE BEFRISTETEN" von Elias Canetti.
     

Wolfgang Wehlau

  Wehlau, Wolfgang  

Bühnenbild, Licht, Technik.
     
 

Kurz-Richarz, Andrea

Mitarbeit

     

Grace Müller

 

Müller, Grace

Regieassistenz, u.a. für HEDDA GABLER und DRACULA

     

Laura Capalbo

 

Capalbo, Laura

Regieassistenz für das Kabarettprogramm "Endlich 50" - Thomas Reis, Regie: Joe Knipp

     

Ora Katz

 

Katz, Ora

Praktikum, Assistenz DRACULA

     

Albrecht Zummach

 

Zummach, Albrecht


Komponist der Neuen Musik, schrieb diverse Bühnenmusiken für das TAS und die Musik für die zahlreichen ZINNOBER- Programme (Liedmusik, Nord-Süd-Fahrt, Verwüstete Herzen, Schnee von gestern u.a.). Schrieb mit Joe Knipp das Stück DIE KÄFER - DAS ROTE ALBUM.

     

Ensemble und Gäste seit 1987

  Akhan, Ozan   (im Bild hinten)

war Ercan, Helenes Freund in DAS FEST, dem Theaterpreisträger 2003.

 

Baboi, Julian

spielt den 'van Helsing' in DRACULA, "Der Gott des Gemetzels" und "Prinz Friedrich von Homburg"

     

 

Behrens, Paul

spielt den 'Kostja' in DIE MÖWE

     

  Biehl, Thomas  

spielte in IDIOTEN nach Flauberts "Bouvard und Pécuchet". Nominiert für den Theaterpreis. 
     

Bliefert, Ulrike

sie schrieb und inszenierte Anfang der 90er das Frauensolo "Roswitha Froitzheim - 40 Jahre und ein bißchen heiser".



  Bohr, Beate

spielte das Hausmädchen Pia in DAS FEST, dem Theaterpreisträger 2003.
     

  Böhrer, Angelika  

Regieassistenz, u.a. für die Produktion "Lieblingsmenschen". Leitete das Projekt: "Kafka in Weißrussland". 
     
  Bretschneider, Inka

spielte in Lieblingsmenschen bis April 2008.
     

Bührer, Philine

las während des Festivals der Zwischentöne "Alpenglühn" und "Die Philosophie im Boudoir" 2009.




Bürger, Marietta

spielte in zahlreichen Produktion des TAS u.a. in den Dunham Stücken: Cloudbuster, STUMM, echt brecht, in Honnens "CRASH", im Theaterpreisträger 2003 DAS FEST die Tochter Linda und zuletzt die Witwe Begbick in "Mann ist Mann" von Bertolt Brecht.



  Craemer, Constance

spielte mehrere Rollen in "echt brecht" von Tony Dunham.
     
  Cox, Simon

spielte in "Wer hat Angst vor Virginia Woolf" und in "verwanzt".
     

  Davor, Peter  

spielte in "Kein Ort Nirgends" von Christa Wolf unter der Regie von Anita Ferraris.
     
  Collins, Charlotte

spielte in zahlreichen englischsprachigen Stücken von Tony Dunham und in "CRASH" von Hannelore Honnen

 

Dunham, Tony

Seit 1992 hat Tony Dunham acht UA in englischer Sprache im TAS zur Premiere gebracht, davon vier Stücke als 'writer in residence'.

1992 Phil Noir, FLUX, On your bike - 1993 Passion - 1994 Bad Manners - 1997 Cloudbuster - 1999 STUMM - 2001 echt brecht

Spielt in "Traumfrau, verzweifelt gesucht" und in der englisch-amerikanischen Comedy-Show "A Special Relationship".

     

Dell, Raphaela

spielte Ende der 90er mit Tony Dunham unter der Regie von Joe Knipp die Music-Hall-Revue "Ta-Ra-Ra-Boom".




Deppe, Hans-Peter

spielte für das Gastspiel in der Schlosserei den Vater in "Das Fest", den 'Blutigen Fünfer' in Brechts "Mann ist Mann" und den Selbstmörder in "Endlich Schluss".



  Devaraj, Gracias  

spielte in "Mann ist Mann" von Bertolt Brecht unter der Regie von Joe Knipp.
     

 

Dinger, Marie

spielt die 'Lucy' in DRACULA

     

  Fast, Christa  (+2006)

spielte 1988 in der ersten Theaterproduktion des TAS, in einem Stück von Hannelore Honnen: "Frau Armand trifft Rosa Luxemburg nicht".
     

Faust, Maria

spielte Mitte der 90er mit Illa Korp und G. Nussbaum in Hannelore Honnens BLUE BOY




Flittner, Azizè

spielte in Für alle Fälle Fritz Frau Strauss und andere Figuren.



  Franke, Thomas  

spielte in der Uraufführung von Dunhams "Stumm - Die frühen Jahre Hollywoods" unter der Regie von Joe Knipp.
     

  von Frantzius, Felix  

spielt ab Mai 2012 in "Gibt's ein Leben über 40?" das Geburtstagskind, in HEDDA GABLER den Tesman und die Titelrolle in DRACULA
     
  Fuchs, Hans Rolf (+2011)

spielte den Großvater im Theaterpreisträger 2003 DAS FEST
     
  Gontermann, Walter

spielte den Vater im Theaterpreisträger 2003 DAS FEST
     

Gorst, Katja

spielte in Lieblingsmenschen im Frühjahr 2008. 2009 als 'Mme de Tourvel' und 'Cécile Volanges' in Gefährliche Liebschaften und die Königin Gertrude in Hamlet. Spielt die Titelrolle in HEDDA GABLER.
     

  Grasshoff, Franziska (+1999)

inszenierte "Klein Albert" (Petit Albert) von Jean-Marie Frin im TAS.
     

  Gross-Blau, Stefanie  

spielte Anfang der 90er in Charms "Der ungezogene Korken" und in Hannelore Honnens Heine-Abend "Ich - ein tolles Kind".
     

 

  Hauber, Harald  

spielte bis Oktober 2011 den 'Harald' in Traumfrau
     

  Heller, Max  

spielt ab Oktober 2011 in HAMLET  Polonius, Claudius, Horatio, den Geist Hamlet.




Harvan, Hilde (+ 2014)

spielte im Wiener Burgtheater unter anderem mit Oskar Werner, spielte im TAS mit Frank Meyer in Hannelore Honnens Bearbeitung von Dostojewskis "Aus dem Dunkel der Großstadt", sang und spielte mit Gitarristen José Bardesio Garcia Lorcas "Grün, wie ich dich liebe, grün".



  Hilger, Christoph  

spielte in Urs Widmers "Nepal" unter der Regie von Anatoli Vanin (St. Petersburg). Das Stück war eingeladen zum internationalen sowjetischen Theaterfestival in Volgograd.

  Höfner, Felix  

spielt ab Dezember 2013 in Thomas Reis' Komödie "Gibt's ein Leben über 40?"
     
  Holzbecher, Hans

spielte den Sohn Mikael im Theaterpreisträger DAS FEST und den Affen Rotpeter in "Bericht für eine Akademie" von Franz Kafka.
     

Huber, Klaus (+2012)

Gründungsmitglied der legendären Formationen "Ars Vitalis" (mit Wilmanns, Sacher) und "Matsche, Wörks und Pullrich" (mit Wilfried Schmickler und Wolfgang Müller)
     
  Hucke, Richard

war Christian, Lindas und Helenes Bruder in DAS FEST , dem Theaterpreisträger 2003. Spielte den GalyGay in Bertolt Brechts "Mann ist Mann". Im Juni 2012 ist er als 'Johan' in "Szenen einer Ehe" von Ingmar Bergman zu sehen. Spielt Peer Gynt.
     

 

Huhmann, Heike

spielt in "Die Befristeten"

     

Hundt, Rebecca Madita

spielt in Lieblingsmenschen die Jule. Zum ersten Mal im TAS. In Fritz spielte und sang sie Frau Strauß, Hermann, das Schaf und alle anderen. Spielt die 'Merteuil' in Gefährliche Liebschaften. Nominiert für den PUCK-Preis 2008 und den Darstellerpreis 2011, den sie 2012 hoch verdient erringt.



  Ingomar, Christian

Christian Ingomar spielte in "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" und "verwanzt".
     

Jarzebowski, Katharina

spielt die Therapeutin in Tony Dunhams "Liebe, Sex und Therapie" im TAS.



 

Kersten, Nicole und Riebeling, Roland

singen und spielen in Flower, Mauer, Adenauer.

Nicole Kersten spielt und singt in "Seine Braut war das Meer und sie umschlang ihn".

     

Kieseier, Hans

spielte unter der Regie von Joe Knipp in Dunhams "STUMM". Das Stück wurde für den Theaterpreis nominiert. Er richtete "Die Ermittlung" von Peter Weiss ein. Kieseier und das TAS spendeten das gesamte Einspielergebnis von € 10.000.- an Überlebende in Kiew (Arbeitskräfte und Schauspieler verzichteten auf Honorare).




Klein, Svenja

spielt die Christine in Tony Dunhams "Liebe, Sex und Therapie". Zum ersten Mal im TAS.
     

  Klein, Till  

spielt in HEDDA GABLER von Henrik Ibsen den Lövborg. 




Koch, David

spielte zum ersten Mal im TAS in Tony Dunhams Liebe, Sex und Therapie den 'Uli'. Spielte kurz darauf den 'Sven' in Lieblingsmenschen von Laura de Weck, den 'Fritz' in Fritz und ab Dezember 2008 den 'Franz' in der Uraufführung Kafkas Welten, die für den Theaterpreis 2009 nominiert - und international ausgezeichnet wurde. Seine Nominierung für den Schauspielerpreis "PUCK" wurde kurz darauf bekannt. Wurde beim internationalen Theaterfestival in Brest zum "besten männlichen Schauspieler" gewählt. Spielte den 'Valmont' in Gefährliche Liebschaften. Spielte den Hamlet in HAMLET. Bis Feb. 2013 spielte er in der Komödie "Gibt's ein Leben über 40?" von Thomas Reis.
   
 

Kock, Martina

spielt in AB JETZT




  Korp, Illa  

spielte in DER KAISER VON AMERIKA und die 'Alte Frau' in BLUE BOY von Hannelore Honnen.
     

  Kramberger, Nives  

spielte in Dunhams "echt brecht" unter der Regie von Joe Knipp die Ruth Berlau.
     
  Kramer, Kerstin

spielte die Linda in DAS FEST, "die Süße" in Edward Albees Wer hat Angst vor Virginia Woolf und 2006 die Soldatin Uriah Shelley in Bertolt Brechts Mann ist Mann
     
  Kühl, Maike

Maike Kühl spielte in verwanzt neben Simon Cox, Christian Ingomar und Silke Natho
     
  Kuhne, Sibylle

spielte die Mutter im Theaterpreisträger 2003 DAS FEST
     

  Langemann, Irene  

spielte die 'Jane' in Dunhams "Spiel nicht mit meiner Maus" (Flux) unter der Regie von Joe Knipp.
     

Langmajer, Ivana

spielte in Lieblingsmenschen ab Oktober 2008 zum ersten Mal im TAS.
     

 

Lehner, Doris

spielt in "Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza 




  Juliane Ledwoch und Carlos Garcia Piedra

spielen zum ersten Mal im TAS im Kinderstück "Was ein Kind gesagt bekommt" von Bertolt Brecht 2006.
     

Marmulla, Sandra

spielte in Lieblingsmenschen 2008 zum ersten Mal im TAS.



  Marugg, Bettina  

Spielte ab 1990 im TAS Dario Fo: "Mistero buffo" in allen vier Schweizer Sprachen, außerdem "Ich bin nicht ihre Luise".
     

  Maul, Jan-Arwed  

spielt in SATISFAKTION II - LUSTSCHIFFER den Marcel Duchamp
     

Marx, Ulrich

spielte in der Brutcom "Bahnhof Remscheid oder wieviel Ohrfeigen verträgt Betty S?" mit Leopold von Verschuer und Betty Striewe.
     



  Meyer, Frank

seit 1996 gehört sein Solo "Verzeihen Sie, ich bin eine Stricknadel" zum Repertoire des TAS. Er spielte in den TAS-Produktionen STUMM und in DAS FEST, dem Theaterpreisträger 2003, den Toastmaster. 2006 spielte er den Soldaten Jesse Mahoney in Bertolt Brechts Mann ist Mann. Mit Albrecht Zummach spielt er den Charms-Abend FRAUEN FALLEN AUS DEM FENSTER.
     

  Minetti, Marion  

spielte die 'Jane' in Dunhams "Spiel nicht mit meiner Maus" (Flux) unter der Regie von Joe Knipp.

 

Möbus, Anna

spielt in PRINZ FRIEDRICH VON HOMBURG und "Die Befristeten" von Elias Canetti

     
  Mühle, Stefanie (+2011)

Stefanie Mühle war in beiden Inszenierungen von "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" die Martha und in DAS FEST, Theaterpreisträger 2003, die Tochter Helene.
     

Mutlu, Daniel

spielt in Lieblingsmenschen seit Frühjahr 2008. Absolvent der Theaterakademie. Zum ersten Mal im TAS auf der Bühne. PUCK-Preisträger 2008 als bester Nachwuchsschauspieler.
     

  Nagy, Isabella  

spielte 2012 die 'Gertrude' in HAMLET. 



  Natho, Silke

Silke Natho spielte in "verwanzt" neben Simon Cox, Christian Ingomar und Maike Kühl.
     

Neuhäuser, Karin

sie las das Nachtprogramm am Sachsenring Mitte der 90er: "Die klassische Sau".




Niederfahrenhorst, Anja

spielte mit ihrem Bruder Volker und der Pianistin Susanne Hinkelbein den legendären Melodramenabend "Sie sprach zu ihm, sie sang zu ihm, da war's um ihn geschehn!" Dieser Abend wurde prämiert auf einem Theaterfestival in St.Petersburg 1992.




Niederfahrenhorst, Volker

entwickelte und spielte Wursttheke II mit Daniel Werner und Gereon Nussbaum für das TAS.



  Nohl, Gisela  

spielte im TAS das Solo "Du bist meine Mutter" von Joop Admiraal.
     

  Nußbaum, Gereon  

Spielte in den Anfängen des TAS in DIE WUT, IDIOTEN, BLUE BOY von Hannelore Honnen, spielte von Charms DER UNGEZOGENE KORKEN, inszenierte Shaws KAISER VON AMERIKA, mit Werner/Niederfahrenhorst spielte er WURSTTHEKE II
     

  Oessling, Brigitte  

las den Briefwechsel zwischen Olga Knipper und Anton Tchechov. Spielt Im März 2012 das Gastspiel "Brecht für Verliebte". 
     

Orfgen, Samy

spielte Anfang der 90er lange Wochen ihr Solo "40 Jahre und kein bisschen heiser", eine Frauengeschichte in Köln über 4 Jahrzehnte, geschrieben und inszeniert von Ulrike Bliefert. Das Programm wurde ein großer Erfolg.



  Pachl, Heinrich  (+2012)

spielte Richard Wagner in Schünemanns "Richard Wagners letzte Liebe".
     

Pasztor, Tatjana

las während des Festivals der Zwischentöne 2009 in "Alpenglühn" und "Die Philosophie im Boudoir".




Pätzold, Susanne

spielte in Tony Dunhams "Phil Noir - Schnüffler, Sex und schöne Frauen"



  Pohlert, Angelika  

spielte in "Die Wut" von Hannelore Honnen nach Dostojewski.
     

Radovic, Mirjam

spielt in der Uraufführung von Joe Knipp und Albrecht Zummachs "Für alle Fälle Fritz" zum ersten Mal im TAS. In SATISFAKTION - Spengler/ Walser/ Benjamin spielte sie den Walter Benjamin. In "Traumfrau, verzweifelt gesucht" spielt sie alle Frauen-Rollen.
     

  Reeves, Richard  

spielt mit Tony Dunham in "Wonderful, wonderful sexy world of theatre" und in Becketts "Endgame".
     

  Richarz, Andrea  

Regieassistenz, u.a. für Kafkas Welten.
     

  Rongen, Celina  

spielte ab 2011 im TAS die Traumfrau und in SATISFAKTION -  Spengler/Walser/Benjamin
     
 

Ruhz, Nina

spielt die 'Mascha' in Tschechows DIE MÖWE





  Savic, Dana  

spielte mit Peter Davor in "Kein Ort Nirgends" von Christa Wolf. Regie: Anita Ferraris 
     

Scherer, Elisabeth

spielte in der Uraufführung von Daniel Werner Stück "Mutterkreuz". Ein hochpolitisches Stück über altes und neues Nazi-Gedankengut als Konflikt zwischen Mutter und Sohn.



  Schiefenbusch, Ruth  

spielte in "Tagträumer" von Mastrosimone und "Oui" von Gabriel Arout unter der Regie von Alexander von Janitzky.
     

  Schmickler, Wilfried  

Legendärer Mitbegründer der Kabarett-Truppe "Matsche, Wörks und Pullrich" (mit Wolfgang Müller und Klaus Huber +2012), die in der Anfangszeit im Theater am Sachsenring ihr Programm "Verstehen Sie Bahnhof - oder Am letzten Zug vorbeigefahren" aufführten. Schmickler bespielte das Theater bereits vorher in diversen Shows.
     

  Schmidtke, Christoph  

spielte 'Wilhelm Reich' in Dunhams "Cloudbuster - Die Funktion des Orgasmus" unter der Regie von Joe Knipp.
     
  Schneider, Dirk

war der Brecht in Tony Dunhams "echt brecht"
     

 

Scholmann, Bettina

spielt in "Der Gott des Gemetzels" von Yasmina Reza

     

  Schöne, Anja  

war lange Zeit im TAS Regieassistentin, u.a. für "Das Fest". Kehrte als Regisseurin 2011 mit dem Gastspiel "blauschwarz" nach Paul Auster ins Theater zurück. Inszenierte im November 2013 "Ich schau mich hier nur mal um". 
     

 

Seifert, Franziska

spielte in "Ab Jetzt"


     


Silke, Jennifer

Regieassistenz "Hamlet". Spielt ab September 2013 in "PEER GYNT", 2014 in HEDDA GABLER die Elvsted, in DRACULA die Mina und die Nina in "Die Möwe"



  Simmering, Anne

spielte in der ersten Inszenierung von "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" die Süße und in DAS FEST, Theaterpreisträger 2003, die Mette. Außerdem war sie in zahlreichen Stücken von Tony Dunham auf unserer Bühne zu sehen. 2004 nominiert für den PUCK. 2011 die "Schöne Frau" in PHIL NOIR.
     

Skrotzki, Erika

Sang im "Sachsenring" "Neue Schlager" mit dem Pianisten Jim Schar und brachte ihr Solo "Die Frau auf dem Drahtseil" Ende der 80er im Sachsenring zur Premiere.



  Striewe, Betty  

spielte im TAS mit dem 'théâtre impossible' unter der Leitung von Leopold von Verschuer "Bahnhof Remscheid - oder wieviel Ohrfeigen verträgt Betty S?".
     

  Schwabe, Manfred  

spielte in Urs Widmers "Nepal" unter der Regie von Anatoli Vanin (St. Petersburg). Das Stück war zu Gast beim Theaterfestival in Volgograd 1992.
     

  Tauchen, Manfred O.   (im Bild hinten)

spielte "Schau der Tauchen", las "Mein Kampf", war Christofero Colombo in Hannelore Honnens "Die Malerin".
     

  Teschner, Tobias  

spielt in HEDDA GABLER von Henrik Ibsen den 'Assesor Brack'. 

  Thépaut, Aurélie  

spielt in "Szenen einer Ehe" von Ingmar Bergman und ist ab Nov. 2014 in "LA CHANTEUSE DE MINUIT - Die ganze Welt der Barbara" zu sehen. 
     

  Tratnik, Josef  

las den Tchechov im Briefwechsel mit Olga Knipper.
     

  Triebel, Dirk S.  

spielte in "Der Kaiser von Amerika" von G.B. Shaw unter der Regie von Gereon Nußbaum und in Francois Villons "Sie mögen mir mein Lästermaul verzeihn".
     

Vayhinger, Christina

spielte 2006 den Abend über Lotte Lenya "Die Seeräuberjenny" im TAS. Im Dezember 2008 war sie in Sven Langes "Das Mädchen mit den Schwefelhölzern" zu sehen.



  von Verschuer, Leopold  

koproduzierte und spielte mit seinem neugegründeten 'théâtre impossible' die 'Brutcom' "Bahnhof Remscheid - oder wieviel Ohrfeigen verträgt Betty S?" im TAS. Eine Aktion im U-Bahnhof Neumarkt, Köln konfrontierte das Publikum mit Szenen und Gewalt im öffentlichen Raum. Die Wirklichkeit hat das Theater eingeholt.
     

Walter, Corinne und Zollner, Frank

sie spielten in Joe Knipps Inszenierung von Slotnikovs "Es kam einmal ein Mann zu einer Frau" Anfang der 90er und etablierten sich mit zwei Kabarettprogramme auf unserer Bühne. Frank Zollner brachte im September 2007 Heckmanns Stück "Finnisch" im TAS zur Premiere.



  Wehlau, Wolfgang  

Bühnenbild, Licht, Technik.
     

  Weineck, Sunga  

spielte in "Der Kaiser von Amerika" von G.B. Shaw unter der Regie von Gereon Nußbaum.

 

Welling, Charlotte

spielt in AB JETZT von Alan Ayckbourn

     

Werner, Daniel

spielte Mitte der 90er in "Wursttheke II" und schrieb und inszenierte das Stück "Mutterkreuz" für und mit Elisabeth Scherer.



  von Wrochem, Klaus  

Klaus der Geiger spielte im TAS ein Stück über Karl Valentin.
     

  Woytt, Lucius  

spielte den Mann in Dunhams "Spiel nicht mit meiner Maus" (Flux) unter der Regie von Joe Knipp.
     
  Zinnober

Für die letzte CD "Schnee von gestern" erhielt Zinnober den Preis der Deutschen Schallplattenkritik in der Sparte Songs/ Chanson.
Im Februar erhielt Zinnober 2000 den Kulturpreis der Stadt Neuwied. Nächstes und einziges Konzert zum 25jährigen Bestehen am 17. Januar 2009 im Alten Pfandhaus Köln.
     
  Zuhr, Martin

spielte in der ersten Inszenierung von Edward Albees "Wer hat Angst vor Virginia Woolf?" den George. In der ERMITTLUNG von Peter Weiss spielte er neben 22 weiteren KollegInnen den Richter.
     

  Zurmühlen, Signe  

spielte im Oktober 2011 in HAMLET und im November in Spengler/Walser/Benjamin. Wurde nominiert für den PUCK 2011. Spielt die Frauen in "Gib's ein Leben über 40?" und in "SATISFAKTION II - LUSTSCHIFFER". Spielt die 'Lucy' und andere Rollen in DRACULA
     

Zak, Mark

spielte in "Tagträumer" von Mastrosimone mit Ruth Schiefenbusch Ende der 80er Jahre.




Zummach, Albrecht

Komponist der Neuen Musik (Alte Welt, Alte Lieder, Alte Rechnungen). Schrieb die Musik für die zahlreichen ZINNOBER- Programme (Liedmusik, Nord-Süd-Fahrt, Verwüstete Herzen, Schnee von gestern u.a.). Schrieb mit Joe Knipp das Stück Fritz.



  Ensemble DAS FEST

von lks/vorne: Stefanie Mühle/Tochter Helene, Hans Rolf Fuchs/Großvater, Sibylle Kuhne/Mutter, Walter Gontermann/Vater und Marietta Bürger/Tochter Linda
von lks/hinten: Ozan Akhan/Ercan, Helenes Freund, Frank Meyer/der Toastmaster, Beate Bohr/Pia, das Hausmädchen, Richard HuckeSohn Christian, Hans Holzbecher/Sohn Mikael, davor Anne Simmering/Mette, Mikaels Frau
In den sechs Vorstellungen in der Schlosserei (Mai/Juni 05) spielte Hans Peter Deppe den Vater und Maike Kühl die Mette.
     
  Kabarett-Ensemble MATSCHE, WÖRKS UND PULLRICH

Die legendäre Ur-Formation der Kabarett-Truppe aus Leverkusen: Wilfried Schmickler, Wolfgang Müller und Klaus Huber (+2012)
     
  Kollegium ARS VITALIS

Ars Vitalis spielte in den frühen Jahren lange Zeit im Theater am Sachsenring, dann im Comedia Theater und im Pantheon Köln, wo die Truppe der Musik-Clowns endlich verdientermaßen von Preisen überschüttet wurde. Das Dada-Musik Theater (mit Buddy Sacher und Peter Wilmanns) hat aufgehört zu existieren, nach dem Tod von Klaus Huber (Bild) am 1. Januar 2012
     
  Ensemble DIE ERMITTLUNG

Norbert Alich, Dirk Bach, Marietta Bürger, Carlos Garcia Piedra, Heinrich Cuipers, Holger Doellmann, Robert Griess, Thomas Hackenberg, Volker Hein, Hans Holzbecher, Gregor Höppner, Gerd Köster, Gerd Krebber, Volker Lippmann, Frank Meyer, Ralph Morgenstern, Wolfgang Nitschke, Peter Nottmeier, Rainer Pause, Lutz Reichert, Wilfried Schmickler, Volker Schmitz, Hella von Sinnen, Dada Stievermann, Georg Uecker ,Claus Vincon, Martin Zuhr.