Tickets hier:

DIE KÄFER

Vorbestellungen telefonisch möglich unter: 0221 315015

Alida  Pisu  schreibt:  "DIE KÄFER muss man sehen! Weil sie eben doch eine Vision zeigen und in den Texten und Liedern eine unglaubliche Kraft steckt, die die Hoffnung auf ein Morgen für die Menschen in sich trägt. Drei großartige Darstellerinnen, ein sensibel begleitender Musiker und eine beeindruckende Inszenierung, die man so schnell nicht vergessen wird."
Hier die ganze Rezension auf 'Meine Südstadt': KEIN KIND MEHR DA...

Rolf-Rüdiger Hamacher schreibt für die Rundschau: "(...) Albrecht Zummachs zwischen Volkslied und zartem Pop angesiedelte Melodien werden kongenial von Clemens Dreyer am Vibraphon und Klavier umsetzt... In höchste Sphären schauspielerischer Kunst und erotischer, niemals vulgär wirkender Ausstrahlung führen uns dann jene vom Aussterben bedrohten LebeWesen, die man nach diesem poetisch-hintersinnigen Theaterabend mit ganz anderen Augen sieht."

Texte: Joe Knipp; Musik: Albrecht Zummach

Inszenierung: Joe Knipp; Bühne und Kostüme: Hannelore Honnen; Choreografie: Heike Huhmann; Assistenz: Sharon Edelstein

Mit Heike Huhmann, Charlotte Welling, Anna Möbus, Clemens Dreyer

Ein wahn-witziges Theaterstück mit Musik

Inhalt:

Die Apokalypse hat ihr Werk getan. Es bleiben - drei Insekten. Die KÄFER treffen sich und betrachten die neue Welt. Ihre größten Feinde, die MENSCHEN, sind verschwunden. Grund zum Feiern? Grund zunächst zur Schadenfreude. Die DREI kommen auf die spaßige Idee, den Gefühlsalltag ihrer einstigen Peiniger nachzuspielen. Dabei geraten sie immer tiefer in den Sog von Liebe, Sex und Melancholie. Die Folge: Dramen und Aufwallungen, Streitigkeiten und Orgien. 

Hintergrund:

Grundlage für die „DIE KÄFER“ ist „Das rote Album“ des Kölner Chanson-Trios „Zinnober“, mit dessen Songs Joe Knipp, Albrecht Zummach und Clemens Dreyer seit Jahren Konzerte geben. Für das Album erhielten sie den rennomierten 'Preis der deutschen Schallplattenkritik'. Hinzu kommen neue und bislang unveröffentlichte Texte und Lieder. Das Ergebnis ist ein bewegender Theaterabend.

„... lasst uns also Menschen spielen... und wie sie das Herzchen fühlen!“

Die Uraufführung des Stücks von Joe Knipp und Albrecht Zummach, erlebte am 28. September eine überragende Premiere. Das Publikum feierte Stück und Ensemble mit stehenden Ovationen, Jubel, Bravos und lang anhaltendem Applaus.

"Knipp hat den Wortwitz eines Ernst Jandl, die Melancholie Wolfgang Borcherts. Es finden sich surrealistische und dadaistische Anklänge, und Zummach mischt munter musikalische Elemente wie Volkslied, Balladen, Musical und Pop-Musik zusammen. Die Songs, die zu hören sind, stammen aus dem Repertoire des Kölner Chanson-Trios 'Zinnober', zu dem neben Knipp und Zummach noch Clemens Dreyer gehört. Er ist ein kongenialer Begleiter der drei Darstellerinnen, der sie unaufdringlich unterstützt und ihnen Raum lässt." (A. Pisu)

Foto: Barbara Siewer/ TAS

Trailer DIE KÄFER: https://youtu.be/H1pa98_T6bk


DIE KÄFER - Heike Huhmann, Charlotte Welling, Anna Möbus

Gefördert von