Theater am Sachsenring > Profil > Die Befristeten

DIE BEFRISTETEN


von Elias Canetti; Inszenierung: Joe Knipp;

Dramaturgie: Dr. Sabine Dissel; Bühne und Kostüme: Hannelore Honnen

Mit Heike Huhmann, Anna Möbus, Julian Baboi

Aufführungsrechte: beim S. Fischer Verlag GmbH, Frankfurt/Main

Fotos (Barbara Siewer): Heike Huhmann, Anna Möbus, Julian Baboi

Der Mensch kennt sein Sterbedatum. Somit kann er sich seine Lebenszeit sinnvoll einteilen. Erst diese Sicherheit gibt echte Freiheit. So sagt der 'Kontrakt'. Aber auch in dieser schönen Zukunftswelt, in der es keinen plötzlichen Tod und keine Kriege und keine Gewalt mehr gibt, versuchen Zweifler, den Glauben in Frage zu stellen.

Ein Mann namens Fünfzig (die Namen entsprechen dem Sterbealter) wehrt sich. 

Die präzise und elektrisierende Vision einer Gesellschaft, deren Menschen sich einem System des 'Glaubens' unterworfen haben. Die Lebenszeit als Währung - wir sind auf dem Weg...

"...die stringente, emotionsstarke Inszenierung des Hausherrn Joe Knipp nimmt sehr gefangen, die drei Darsteller (Heike Huhmann, Anna Möbus, Julian Baboi) gehen auf der von Hannelore Honnen symbolhaft ausgestatteten Bühne immer wieder bis zum Äußersten. Eine starke Aufführung..." (C. Zimmermann, theater pur)

"Eine nachdenklich machende Inszenierung des Hausherrn Joe Knipp, die nicht so schnell abzuhaken ist. Weil sie sich sehr davor hütet, auch nur eine Frage beantworten zu wollen. Und das ist auch gut so. Theater muss Fragen stellen. Gerade dann, wenn es um die letzten, die existenziellen Dinge geht. Auf sie wird man nie eine endgültige Antwort geben können." (A. Pisu in Meine Südstadt)

gefördert von