Der Blog

Hier alle Blog-Einträge – Knipp und klar – Im Stillen Ozean

27. Mai 2019

Rezo

Da ist er – das Phänomen, der Influencer, der Blogger. Rezo, der sich sonst im Netz mit Musik und Comedy beschäftigt, sagt: „Ich und TJ haben uns so ein paar spannende Themen rausgesucht.“ Und weil „Eu-Politik fucking langweilig ist“, wird die CDU „zerstört“. Und nicht nur die CDU.

Ich hab mir das Video angesehen (fällt schwer das durchzuhalten) und finde, abzüglich der Jugendsprache, zuzüglich der ganzen gesammelten Quellen, das Video ist simpel und schädlich, oder, um es mit Rezos eigenen Worten zu sagen: „wassdassdenn fürn inkompetenter Shit“.

In wenigen Tagen vor der Europawahl erreichte „Die Zerstörung der CDU“ über 12 Millionen Klicks. Am Montag danach schreibt ‚Die Welt‘: „bei den 18- bis 29-Jährigen bricht (die CDU) ein und wird nur noch von 13 Prozent gewählt. …Die Grünen werden nicht nur bei den 18- bis 29-Jährigen mit 33 Prozent klar stärkste Kraft“. Reaktion Söder von der CSU: „Wir müssen jünger, moderner und cooler werden, den Zeitgeist besser präsentieren…“ Wieder nichts gelernt. Es geht, wie immer, nur noch um Medien und Oberfläche, um den Zeitgeist.

Ob wir das wollen oder nicht, wir müssen uns mit diesem Video auseinandersetzen, einfach weil es millionenfach angesehen und geteilt wurde. Das ist heutzutage die wichtigste Währung. Darum musste der Rezo noch vor der Wahl unbedingt dieses Video machen. „Ich hatte einfach den Drang in mir…“ 

Tja, sie, die ‚Influencer‘ haben alle immer irgendeinen Drang, was rauszuhauen, zu posten, zu twittern, zu photoshoppen. Sie machen Werbung für den neusten Eyeliner oder Comedien und wollen zwischendurch die CDU zerstören. Hauptsache, alles sieht cool aus: schnelle Schnitte, Gänsefüßchen mit den Fingern in die Luft malen, Augenrollen und Einspielungen von Elektro-Musik.
Wollen wir trotzdem mal reinhören? Was ist denn nach Rezo das größte Problem? Hier die Analyse:
„Dass sich viele Sachen für die Reichen geil entwickelt haben und für die anderen… nich so.“

Ach so. Gut, dass wir das endlich erfahren. Und außer Rezo wissen das PEGIDA, die Gelbwesten, die Nazis, die Wutbürger. Was ist also das Neue? Es geht tatsächlich nicht um Fakten, es geht um Selbstdarstellung, um YouTube, um die Macht der Blogger und der Werbeindustrie.
Rezo will diesmal nicht nur sich und andere verkaufen, er gibt sich politisch und trotzdem cool.

„Ich hab so fucking viel Belege“, sagt er. Auch Kabarettisten stehen neuerdings nur noch an Schautafeln und zeigen, welche Konzerne das Sagen haben, welche Verlage zu welchen Konzernen gehören und wie die Reichen immer reicher werden. Witzig. Und weiter?

Fakten sind toll, aber sie belegen und beschreiben eben nicht die Wirklichkeit, Auch Videos begründen nicht politische Überzeugungen und sind schon gar kein Zeichen für Widerstand. Der Blogger, der sonst alberne Witzchen macht und von der Industrie vermarktet wird, zeigt sich hier als Wutbürger. Glaubt wirklich jemand, dass dieses Video, kurz vor der Wahl, eine spontane Idee war? Rezo springt auf einen Zug. 

Anders die jungen Demonstranten, die Freitags auf die Straße gehen. Sie sind wache Menschen, sie wollen, dass endlich gehandelt wird. Wenn die Jugend die ‚Volksparteien‘ zu Splittergruppen macht – ist das ein Aufschrei. Daher wird auch klar: Greta ist nicht Rezo. Ein Video, das „Zerstörung“ heißt, rettet uns nicht, es ist kein Gewinn für die Demokratie, es ist das Gegenteil.

Was viele junge Menschen zurecht nicht mehr ertragen können, ist eine Welt voller Lügen. Der Klimaschutz steht stellvertretend für den Widerspruch zwischen der Dringlichkeit existentielle Probleme zu lösen und der Untätigkeit der politischen Klasse – in allen Belangen. Nicht scheint sich zu ändern: Waffenexport, Ungerechtigkeit, Flucht, Rassismus, dazu kommt die Erkenntnis, dass unser Planet in Müll ersticken wird und der Klimawandel unseren Planeten zerstört. Es gibt nur eine Welt.

Die Jungen  wollen eine Revolution der Tat – und zwar jetzt. Sie wollen in einer lebenswerten Welt älter werden. Aber gerade sie müssen sich in dem Zusammenhang auch fragen, ob ein YouTuber wirklich ihre Interessen ausdrückt.

Das Entscheidende ist nicht, dass er jung ist, oder aus seinem Kinderzimmer heraus Ungerechtigkeiten anprangert, oder gar an bestimmten Punkten Recht haben könnte… Sein Video zeigt deutlich das eigentliche Desaster: die neue Macht der digitalen Medien und die Macht ihrer Stars. „Mehr als 70 YouTube-Stars fordern den Boykott von CDU und SPD“, berichtet der ‚Tagesspiegel’. Was fordern sie morgen? Was wollen sie als nächstes zerstören?

Nein, diesmal sind es weder Trump noch Putin oder die AfD, die über die etablierte Politik herziehen. Jetzt schreien sich auch noch junge Blogger das Hirn aus dem Leib. Und wenn sich die Parteien schon selbst zerlegen, sollen wir im Gegenzug den Bloggern die Macht überlassen? Der verlogene Gestus, dieses ‚ich sag euch jetzt mal die Wahrheit‘, garniert mit cooler Attitude und blauer Locke, ist nichts anderes als populistisch, ich kann es nicht mehr sehen und ich kann es nicht mehr hören. 

Unsere Demokratie könnte so noch schneller vor die Hunde gehen, als wir schon befürchten müssen. Denn durch das Netz gibt es immer mehr Volkes Stimme. YouTube als wahre Stimme der Jugend? Wir sind Jugend – weil? Weil wir ökologische Drinks, dumme Comedy und schlechte Musik verkaufen? Bloggerei steht nicht für freie Meinungsäußerung, sonst würden kluge, wortgewandten Blogs die meisten Follower erreichen. Aber das sieht wahrlich nicht so aus. Das müsste doch langsam alle bemerkt haben. Aber selbst Menschen, die ich bisher für Freunde gehalten habe, machen sich mit diesem Blödsinn gemein, teilen ihn, finden ihn gut. Als sei hier etwas völlig Neues zu entdecken.

Völlig zurecht schreibt Ralf Fuecks, ehemals Böll-Stiftung: „Es handelt sich um ein Paradebeispiel für Freund-Feind-Denken, Ressentiments und durch Statistiken veredelte Halbwahrheiten, die im Netz dominieren.“ So ist es. Aber warum beherrscht diese Täuschung dann die öffentliche Debatte und täuscht auch intelligente Menschen? Weil alle, die denken das Video ignorieren zu können, noch älter aussehen, als sie ohnehin schon sind. Weil es heißt: Millionen Klicks können nicht irren. In dieser Welt leben wir.

Marshall McLuhan hat es vor Jahrzehnten schon festgestellt: „The medium is the message.“ Damals war das eher ein Thema für philosophische Diskussionen, heute schlägt dieser Satz zu. In vollem Umfang.

Wir rutschen von einer demokratischen Gesellschaft, in der es freie Presse, Medien, Journalisten gab, in den Sumpf einer Meinungsdiktatur, die sich über Klicks und Follower definiert. Jeder kann und darf vor sich hin wutbürgern. Je wütender, desto besser. Vernunft hat die wenigsten Likes, dagegen sind Skandale, Sex und Verschwörung heute eine Garantie für eine Lawine an Likes, die Lawine nimmt an Gewalt zu je schneller sie zu Tale rollt, um dort die Vernunft unter sich zu begraben. In dieser Welt leben wir.

‚Influencer‘ blasen ständig hippen Glaubens-Müll in die Welt. Schminktipp-Müll, Musik-Müll, Erregungs-Müll. Ein paar Kinder in einem serbischen Dorf sind schon Millionäre, weil sie auf ihrem Portal nur noch Verschwörung, Trump und Lügen verbreiten, das verkauft sich einfach am besten. Da kommt die New York Times nicht mehr mit. In dieser Welt leben wir.

Video teilen, teilen, teilen – sonst… Rezo macht allen Fans Angst: „Sonst entscheiden Rentner über eure Zukunft“.

Liebe junge Menschen: Werdet vernünftig, sage ich, lernt sprechen, denken, lesen. Lernt Demokratie, sonst entscheiden bald nur noch Influencer über unsere Zukunft. Sonst werden wir in Zukunft nur noch beworben und zugetwittert. Was nützt uns gutes Klima wenn wir ohne Hirn leben sollen. Verliert euch nicht in YouTube, geht weiter auf die Straße und – ja – rettet die Welt.

JK

KONTAKT
Theater am Sachsenring

Tel: 0221 315015
Mail: tas.theater@gmx.de
Mail: theater.am.sachsenring@t-online.de

Instagram Facebook

Impressum

© 2019 Theater am Sachsenring

Thema von Anders Norén